Vereinsheim

Bereits Anfang der 50er Jahre wurde durch Vereinsmitglieder des MTSV in ehrenamtlicher Tätigkeit das Vereinshaus auf dem Alten Sportplatz an der Königsförder Straße errichtet. Die Möglichkeit, das Haus auf dem eigentlichen Grund und Boden der damaligen Gemeindeverwaltung zu bauen ergab sich aus der damaligen Zweckbestimmung.

Das Haus wurde in den ersten zwei Jahrzehnten als Umkleidemöglichkeit für die Sportler, aber auch für die Sportlehrer im Rahmen des Schulsportes genutzt. Ein separater Eingang in eine Lehrerkabine befand sich damals an der Nordseite des Hauses. Bereits Mitte der 60er Jahre hatte sich dieser Nutzungszweck durch einen mittlerweile auf dem Vorplatz des Sportplatzes errichteten, größeren Umkleidebereich mit Sanitäreinrichtungen erledigt (heute steht dort die Grundschule Aerzen).

In den folgenden Jahren wurde das Vereinshaus nur noch als Abstellmöglichkeit für Sportgeräte genutzt, ehe sich Ende der 70er Jahre Vereinsmitglieder des Hauses besannen. Das Haus erhielt einen Holzanbau für das notwendige Sportgerät und im Innern erfuhr es eine gründliche Renovierung, so dass es anschließend als eine Art Vereinsheim für Spartenfeiern genutzt werden konnte. Das Vereinshaus verfügte zu dieser Zeit aber noch nicht über eine echte Heizungsanlage, sondern lediglich Elektroradiatoren sorgten bei Benutzung für warme Luft.

In den folgenden Jahren nagte daher nicht nur der Zahn der Zeit an dem Gemäuer, sondern insbesondere Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit ließen das Haus Mitte der 90er Jahre unbenutzbar machen. Der Abriss des Hauses drohte und schien unausweichlich. Erst als sich 1997 die Sparten Tischtennis und Faustball federführend bereit erklärten, durch umfangreiche Arbeit das Vereinshaus von Grund auf zu Renovieren, gab der Vorstand auch dem Kostenrahmen für die notwendigen Materialkosten sein Einverständnis. Unter anderem erhielt das Haus ein neues Dach und eine komplette Heizungsanlage.

Nach fast einem Jahr Bauzeit und ca. 750 ehrenamtlichen Stunden entstand dabei ein Vereinsheim, welches heute wieder regelmäßig durch Vorstand und Sparten für Versammlungen und Sitzungen genutzt wird.